Veröffentlicht in Öko, Leben

Shampoofrei Haare waschen

Ich habe den Selbstversuch gewagt!

Shampoo ist ja fast noch schlimmer als Zahnpasta, sooo viel Mist drin!

Für mich fielen andere Seifen aus, ich will keine Tenside mehr an meinem Körper haben, sie zerstören den natürlichen Schutz der Haut, dass habe ich schon als achtjährige Hundebesitzerin und später auch beim Reiten gelernt.
Nicht umsonst gibt es Millionen verschiedene Haarpflegeprodukte für beanspruchtes, gereiztes, gestresstes,  stumpfes, trockenes… Haar.
Anstatt dass man dann den Auslöser dieser Haarprobleme behebt, nimmt man lieber noch andere chemische Produkte und versucht dagegen anzukämpfen.
Ich hatte es satt, wenn es richtig schlecht lief, dann juckte meine Kopfhaut auch noch und ich hatte schon wieder viel Geld dafür ausgegeben.

Also habe ich mich mal informiert, was ich so für alternative Möglichkeiten habe. Ich habe etliche Websites und Blogs durchlesen, hier und dort, dies und das gelesen, warum und wie Leute ihre Haare ohne Shampoo waschen.

Am Ende stand eine Mischung aus verschieden Arten auf meinem Zettel:

P1040741

Heilerde und Natron vermische ich zu je einem Esslöffel und verrühre es mit 1-3 Esslöffel Wasser.

 

Dann verteile ich diese Paste in meinem Haaransatz P1040743und massiere es ein.

P1040745P1040746
Jetzt gehe ich ganz normal duschen, wasche unter der Dusche die Paste wieder aus und tue, was man unter der Dusche so tut (Musik hören, mitsingen, Mitbewohner ins Bad lassen, wenn sie Klopfen, …) und zum Schluss spüle ich meine Haare mit einer Sauren Rinse aus ca. 1 Liter Wasser und 1-2 Esslöffel Apfelessig. Das spüle ich nicht aus, der Geruch vom Essig verfliegt innerhalb weniger Minuten.

Meistens lasse ich meine Haare Lufttrocknen, dass sorgt bei mir für mehr Volumen und ich schütze meine Haare vor Hitzeschäden.

Aber das beste ist: Meine Kopfhaut juckt nicht mehr, meine Haare fühlen sich gesünder an und ich muss viel weniger oft Haare waschen, als bei der Verwendung von Shampoo! Ich bin jetzt bei einem 3-4 Tagerhythmus *juhu*
Ich habe immer spätestens alle 2 Tage Haare waschen müssen und wenn ich zu einer Abendveranstaltung am Haarewaschtag musste, dann war ich teilweise gezwungen mit morgens schon die Haare zu waschen und dann war ich bei einem 1,5 Tagerhythmus fürs Haarewaschen angekommen. Also wieder teurer, zeitaufwändig, schlecht für die Haut und noch so viel mehr ätzendes, was mit häufiger Duschen einhergeht.

Meine Schwester hat es auch ausprobiert, sie war mit dem Ergebnis zufrieden, ich bin mal gespannt, ob sie sich irgendwann auch gegen Shampoo entscheidet.

In meinem Österreichurlaub habe ich auch gleich noch jemanden davon überzeugen können es auszuprobieren und habe für diesem Menschen Bilder gemacht, die ich auch gleich hier hochgelanden habe, Bilder sind doch was feines!

(Ich werde mal jemanden beauftragen oder mich dazu durchringen ein Bild von mir zu machen, damit die gewaschen Haare auch zu sehen sind… *zwinker *)

Wie wascht ihr Haare, habt ihr auch Alternativen gefunden? Habt ihr Fragen zu dem Thema? Ich bin gespannt, lasst es mich wissen!

 

Advertisements

8 Kommentare zu „Shampoofrei Haare waschen

  1. Ich habe jetzt einige Wochen Roggenmehl probiert. Einfach 1 – 3 EL (je nach Haar) Roggenmehl mit Wasser zu ner Paste verrühren und in die nassen Haare massieren. Dann kurz wirken lassen während Du Dein Duschlied singst und ausspülen.
    Zuerst hat es gut funktioniert. Meine sehr feinen Haare waren kräftiger und ohne Spliss. Aber so ganz überzeugt bin ich nicht. Nach ca. 3 Wochen wirkten sie etwas klebrig.
    Ich glaub, ich probier mal Dein Rezept 🙂 Heilerde hab ich da und wo Natron wächst, weiß ich ja.

    Gefällt 1 Person

    1. Also alle Paar Wochen muss ich schon mal mit dem Shampoo von Lush ran, irgendwie wird das hintere Ende vom Scheitel nach ein paar Wochen nicht mehr so richtig „sauber“, also Fettfrei. Aber meine Haare sind so viel schöner! Ich bin so eigentlich ausgesprochen glücklich, aber zwei Arten Haare zu waschen sind noch auf der Liste, deine ist nun hinzugekommen. Viel Erfolg beim ausprobieren, man muss wirklich darauf achten, dass man die ganze Kopfhaut erwischt 😉

      Gefällt 1 Person

      1. Ich hab jetzt ja auch nochmal ein Rezept bei Dir gefunden.
        Aber ganz ehrlich finde ich es immer noch eine Verbesserung. Nur alle paar Wochen mal Shampoo zu verwenden ist doch um Längen besser als bisher täglich.

        Gefällt 1 Person

      2. Wie auch schon im Blog geschrieben, wasche ich auch viel seltener und gebe so viel weniger Geld aus, Natron und Heilende sind Centpreise pro Haarwäsche, wenn man ein „anständiges“ Shampoo will, ist man definitiv drüber!

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s